No Poo: Haare waschen mit Natron

Natron ist ein Tausendsassa und ein wahres Wundermittel im Haushaltseinsatz. Es ist in Zahnpasta enthalten und in Medikamenten, es hilft in der Landwirtschaft gegen Pilzerkrankungen, wird als Käsereifungsmittel eingesetzt, in Feuerlöschpulver und wie jede gute Hausfrau weiß, löst Natron auch die hartnäckigsten Verkrustungen auf. Hülsenfrüchte werden mit Natron im Kochwasser schneller weich, Kohl wirkt weniger blähend. Sogar Gerüche kann es neutralisieren. Wenn’s im Kühlschrank mal wieder muffelt, leg Natron rein. Selbst Ameisenplagen lassen sich mit der Wunderwaffe Natron bekämpfen. Wenig überraschend also, dass Natron auch auf den Haaren positiv wirkt.

Haarwäsche mit Natron

Um deine Haare mit Natron zu waschen, vermischst du  2 EL Natron mit 2 EL warmem Wasser mit einem nichtmetallischem Löffel in einem nichtmetallischen Gefäß. Verteile die Mischung mit deinen Fingern auf der Kopfhaut und massiere sie leicht ein. Nimm ruhig noch etwas Wasser dazu, wenn nötig. Hast du längere Haare, kannst du die Menge gern erhöhen. Durch seine leicht alkalische Wirkung entfettet das Natron deine Haare. Anschließend spülst du die Haare gut mit Wasser durch und schließt mit einer sauren Rinse mit Apfelessig ab, um die PH-Balance deiner Kopfhaut zu gewährleisten.

Natron auf Amazon kaufen (Affiliate Link / Werbung)

Natron ist übrigens ein natürlicher Aufheller. Wäschst du deine Haare also mit Natron, wird sich deine Haarfarbe leicht verändern.